Zwei Grüne Schwarzmaler

Da deuten zu Ostern 2021 viele Indizien darauf hin, dass die Grünen bei der Bundestagswahl im September tatsächlich erstmals die Chance haben, wenigstens zweitstärkste Kraft zu werden. Mit einem programmatischen Profil, das den Prognosen zufolge auf breitere Akzeptanz stößt als jemals zuvor in gut 40 Jahren. Und mit einem Spitzenkandidaten, der sich freilich erst noch entscheiden muss, ob er ein Männlein oder ein Weiblein sein will. (Nachtrag 19. April 2021: Es ist Roberta Baerbock.)

Und ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt spucken zwei Querschläger aus der grünen Bundestagsfraktion diesen Hoffnungen in die Suppe. Bezogen auf den Umgang mit der Corona-Pandemie fordern sie permanent schärfere Grundrechtseinschränkungen, reden einem Zentralismus das Wort, wie er in unserer Verfassung nicht vorgesehen ist, und ignorieren offenbar völlig, dass neben gesundheitlichen auch wirtschaftliche, soziale, psychologische Aspekte zu einer ganzheitlichen Sichtweise der Situation dazugehören. Ich meine Katrin Göring-Eckardt, die Fraktions-Co-Vorsitzende, und Janosch Dahmen, den erst vor knapp fünf Monaten auf die Abgeordnetenbänke nachgerückten Arzt. Beide legen eifernd-geifernd einen missionarisch-ausschließlichen, allwissenden und mit nicht weniger als dem Weltuntergang drohenden Habitus an den Tag, wenn sie jede andere Art von Reaktion auf die Pandemie in den finstersten Farben verdammen. Was sie nicht müde werden, tatsächlich laufend zu tun. Dass der Tagesspiegel Dahmen als den „Karl Lauterbach der Grünen” bezeichnet, trifft voll ins Schwarze – und das ist alles andere als ein Kompliment! Sympathieträger klingen anders und sehen anders aus.

Vertreten sie beide damit eigentlich die Fraktionsmeinung? Die der Bundespartei? Oder warum stoppt die derzeit niemand?

Ich kann mir schon lebhaft vorstellen, mit welchen Fragen zu diesem Themenkomplex ich im Wahlkampf konfrontiert werde; und motivierend ist diese Vorstellung sicher nicht. Aber wenn das Ergebnis am 26.9. against all momentary odds weit unterhalb der 20-Prozent-Marke liegt, werden es diese zwei natürlich nie und nimmer gewesen sein.